Schulen und soziokulturelle Einrichtungen

Neben unseren Kursen und Workshops kooperieren wir auch regelmäßig mit Schulen und verschiedenen soziokulturellen Einrichtungen. Je nach konzeptueller Ausrichtung der Zusammenarbeit ergeben sich vielfältige Formen möglicher Bewegungsangebote.

Aufgrund seiner Popularität findet Parkour im Rahmen des klassischen Geräteturnen immer häufiger Einzug in den Sportunterricht. Gerne begleiten wir dabei die Schüler_innen, um ihnen einen authentischen und sicheren Einblick in die Bewegungskunst zu ermöglichen. Dies ist etwa in Form einzelner Inputstunden, die den Unterricht der Lehrkräfte ergänzen, oder durch die mehrwöchige Begleitung mit aufeinander aufbauenden Unterrichtsinhalten möglich. Der Unterricht kann draußen oder in der Turnhalle stattfinden. In der Regel reichen die verfügbaren Turngeräte, um abwechslungsreiche Stationen aufzubauen.

Darüber hinaus sind auch interdisziplinäre Konzepte denkbar, bei denen der Sportunterricht mit anderen Fächern kombiniert wird. Beispielsweise könnte man im Deutschunterricht Texte, die sich inhaltlich mit Parkour auseinandersetzen bearbeiten, wodurch eine neue Verständnisebene für die Bewegungsdisziplin eröffnet wird. In Projekttagen könnte eine audiovisuelle Arbeit erstellt und ein Parkourvideo gedreht werden, bei dem die Schüler_innen vor und hinter der Kamera agieren.

Wöchentliche Kurse in Form von AGs oder Werkstätten im Rahmen des Ganztagesangebots sind ebenfalls denkbar.

 

Für soziokulturelle Einrichtungen ist ebenfalls eine Vielzahl von Kooperationsmöglichkeiten denkbar. Von Schnupperworkshops auf Veranstaltungen, regelmäßigen Kursen in Vereinen oder Workshops zu den verschiedenen Themen innerhalb unseres Bewegungsangebots bieten wir auf ihre Wünsche zugeschnittene Inhalte an.

 

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit sind wir unter info@pib-akademie.de zu erreichen.